Aktuelle Kursdaten auch unter «News&Aktuelles»

Angaben betr. Fahrstunden, FS-töffs und Schnupperstunden

Unsere Stärke: «STEP BY STEP» auf der richtigen Maschine

Alles über die Informations- und Ausbildungsmöglichkeiten

Mit guter Beratung kann viel Zeit und Geld eingespart werden!

«Ein-mal-eins» für Töff-Fahr-schüler und -schülerinnen

Bilder «vergangener Taten», teilweise kommentiert

Das Highlight für jeden Töfffahrer und jede Töfffahrerin!

Hier findest Du alle Möglichkeiten zur Kontaktnahme

... was alles nützlich ist zu wissen !

Startseite

Schlussfahrt vom Sonntag, 14.10.18: Jetzt anmelden



Allgemeiner Info-Brief vom 13. Sept. 2018




Den Brief als PDF [3'310 KB] -Download: Auf obiges Bild klicken!

Allg. Rundbrief an meine Kunden vom 13.Sept. 2018

Oerlikon, den 13. September 2018

«Herbstbrief» an meine Kunden vom 13. Sept. 2018 als PDF [3'310 KB] -Download

Liebe Töff-Fahrerin, liebe Töff-Fahrer
Liebe «Tramstr.100»-Fans & Freunde

Text in Kürze  Text in voller Länge

 
 
Und schon wieder ist die aktuelle Saison bald zu Ende: Die 10.Spezial-DO-Ausfahrt steht uns noch bevor!   Es ist unglaublich wie schnell die Zeit vergeht: Nach einem ungewöhnlich heissen und trockenen «Jahrhundert»-Sommer dreht das Wetter nun auf herbstlich: Am Abend wieder früh einbrechende Dunkelheit, frühmorgens Aufstehen im Dunkeln und im Verkehr «blinde» Autofahrer, die die beschlagenen Autoscheiben nicht reinigen – alles Dinge, die uns unwiderruflich das Ende der bestehenden Fahrsaison signalisieren.    


Bald gehören die DO-Ausfahrten zur Vergangenheit, und es ist Zeit, für die Anmeldung zu unserer traditionellen Schlussfahrt am 2.Oktober-Sonntag aufzurufen!


Ich gönnte mir 3 Mal eine Arbeitspause, so Ende August eine Töff-Tour zusammen mit meiner Freundin Karin durch Rumänien.  Auch ich habe mir in diesem Jahr ein paar Tage Ferien gegönnt, so z.B. am 2.Juli-Wochenende wegen der ausgefallenen Stella mit einer dreitägigen Pässefahrt auf einer gemieteten neuen GoldWing mit Automat; dann über den 1.August, wo ich zusammen mit meiner Freundin Karin in Ascona das Feuerwerk bestaunen durfte; und nun die letzte Woche des August, wo ich mit ihr eine einwöchige Ferienreise nach Rumänien unternahm.

 
 
Weiterer Rückgang der Schülerzahlen: Es ist schwierig, bei grosser Konkurrenz gute Ausbildungen zu verkaufen!   In diesem Jahr sind meine Schülerzahlen weiter erodiert, auch habe ich Mühe, die Kurse zustande zu bringen. Ein Teil ist bestimmt darauf zurückzuführen, dass es gegenüber früher viel mehr Konkurrenz gibt – 1987 waren Küde und ich die einzige Töffahrschule, abgesehen von der Verkehrsschule Baumann auf dem Platz Zürich – aber auch wegen des zunehmendem Minimalismus bei den heutigen Lernfahrern: Sie haben Geld für alles, Konzerttickets, Ausgang und tolle Kleider, aber da, wo es um Leben und Tod geht, wird gespart! Eine gute Töffausbildung ist wie eine Lebensversicherung, aber im Gegensatz zu den Unfallschäden an Leib und Fahrzeug, muss sie selbst finanziert werden.    
An der Ausbildung zu sparen ist schlecht für die eigene Sicherheit. So wird es schwierig, regelmässig die Kurse durchzuführen. An der Qualität Abstriche zu machen ist nicht mein Ding!  Auch gibt es zunehmend Irritationen, weil besonders fremdsprachliche Lernfahrer den Unterschied zwischen Fahrstunden und obligatorischer Grundschulung nicht begreifen, weil im Lernfahrausweis etwas «von obligatorischen Stunden» steht. Dass man zuerst Töfffahren können muss, um in den obligatorischen Gruppenkursen mitzumachen, führte auch schon früher zu Konfliktsituationen: So gab es «Freunde», die den Töff und am entsprechenden Tag auch die Fahrschülerin abgeliefert hatten, in der Meinung, dass die Fahrschule nun den Rest der Arbeit erledigen würde. Deshalb muss bei mir jede/r Kandidat/in erst eine Doppellektion absolvieren, so quasi als Standortbestimmung, bevor es mit den Kursen losgehen kann.   



Bitte jetzt um ANMEDLUNG, damit wir planen können!

Saisonabschluss mit «Schlussfahrt» am SO, 14.Oktober (evtl. 21.10) ab 9 Uhr Frühstücks-Brunch, Start Ausfahrt um 11 Uhr im Rest. Luegeten ob Pfäffikon/ SZ. Unsere Ziele (Apéro wie Endziel) sind wie immer: Überraschung – Rückfahrt ca. 1½ Stunden! Anmelden am liebsten per E-Mail an urs.tobler(at)datacomm.ch


Auf meiner Homepage findest Du alle Berichte und Bilder zu den vergangenen Schlussfahrten!   Zum Abschluss der Töffsaison gibt es an der «Tramstrasse 100» seit 15 Jahren jeweils eine «Schlussfahrt», welche am zweiten Oktober-Sonntag stattfindet: Die «Fahrt ins Blaue» (mit unbekanntem Ziel) startet traditionell im Rest. Luegeten ob Pfäffikon/SZ. Im letzten Jahr feierte ich mein 30jähriges Bestehen und da gab es eine ganz besondere Ausfahrt, die Bilder dazu findest Du auf meiner Homepage! Daran darf jedermann, also auch Deine Töff-Freunde, teilnehmen. Sucht jemand eine Mitfahrgelegenheit, so könnten wir auch das vermitteln. Das Datum Sonntag, 14.Oktober hat für den Schlechtwetter-Fall ein Verschiebedatum: Das wäre dann Sonntag, der 21.Oktober. Deine Anmeldung brauche ich jetzt, ob mit oder ohne Frühstücks-Brunch. (Fr. 25.-/Person

 
 


Link zur entsprechenden Seite



Links zu den entsprechenden Seiten

Die Reise wird 2019 wiederholt und zwar vom 6.-13.Sept. 2019, die Anzahl der Plätze ist beschränkt!  
Am 31.Juli starteten wir in Thalwil zur Fahrt über Klausen- und San Berhardino-Pass ins Tessin, wo wir u.a. am 1.August das See-Feuerwerk von Ascona genossen. Ich erreichte dabei meinen 260 Tausendsten-Aspencade-Kilometer! Mehr dazu hier 
Am 6.Juli übernahm ich die Gold Wing Tour DCT mit 63 Kilometern auf dem Tacho bei Honda-Keller in Bauma, am 9.Juli brachten wir sie wieder zurück mit 1523 km! Dazwischen genossen wir drei tolle Tage im Länder-Dreieck «A-CH-I» und absolvierten insgesamt 19 Pässe [32 KB] ! Hier [4'892 KB] landest Du bei meinem Fahr- und Reisebericht. 


Mit zweiradsportlichen Grüssen Dein Fahrlehrer

Urs Tobler

Bericht von der Rumänienreise

Link zum «PDF [4'107 KB] »-Download des Berichtes  



Neue Bilder und Bericht vom LOVE RIDE 26




Seite noch in Arbeit!

Ab hier Rundbrief von 2017:

Weitergehende Links auf den entsprechenden Bildern

Auf der Rückseite dieses Rundschreibens findest Du ein paar Eindrücke von dem, was in der vergangenen Saison alles gelaufen ist.

Einmal mehr konnte ich meine Fahrschule an der SWISS-MOTO präsentieren: Mit einem Extra-Plätzchen gedachten wir der im Dezember vor Weihnachten verstorbenen Sigrid, die fast drei Jahre mit viel Lebenswille und –freude ihrer unheilbaren Krankheit getrotzt hat. Sie war zum letzten Mal anlässlich der Schlussfahrt auf dem Sozius meiner GoldWing mitgefahren.
 
 
Nachdem ich im Vorjahr als Neuheit ein «I-love-Töff»-T-Shirt vorgestellt hatte, eröffneten wir in diesem Jahr den Verkauf: Die nicht verkauften weissen T-Shirts können exklusiv nun im Moto-Corner in Wohlen käuflich erworben werden. Einmal mehr konnte ich auf die grosse Unterstützung von Anna, meiner Stand-Mate und durch ehemalige FahrschülerInnen zählen. Vielen, vielen Dank! Termin für die nächste SWISS-MOTO: 22.-25. Februar 2018!

 
 


Für mehr Informationen «klick»e aufs Bild!



  Am Samstag/Sonntag, 25./26.März war einmal mehr die «Frühlings-ausstellung» bei Meier Motos an der Winterthurerstr. 309, bei welcher ich jeweils anwesend bin. In diesem Jahr hatten Michi und Angela mit ihrer Crew mehr Wetterglück als in den Vorjahren, als es jeweils empfindlich kalt war. Entsprechend war der Publikumsaufmarsch, vor allem am Samstag, als die Möglichkeit von Probefahrten mit den Neuheiten rege genutzt wurde. Am Sonntag war ich dabei und konnte die Crew ablichten: Neben (v.l.n.r) Angela und Michi Meier, den Besitzern, steht Matthias, Töff-Mech und Walter Kleiner, ex-Ausbildner von Michi und ehemaliger Besitzer des Geschäftes. Seit Jahren ist er pensioniert, fährt Oldtimer-Rennen und ist immer da, wenn es ihn braucht …  


In diesem Jubiläums-Jahr war ich anlässlich des MotoCorner- Frühlingsfest, am 29. & 30.April in Wohlen AG mit meinem Stand präsent. Seit vielen Jahren schaue ich auf eine tolle Zusammenarbeit mit Erich Strebel und seiner Frau Christine zurück: Sie haben mich regelmässig für den Gabentisch meiner Rallye anlässlich des «1.Mai – Tag der offenen Tür» versorgt. Ebenfalls stellen sie die Helme zur Verfügung, für die Kunden, die das 1.Mal bei mir Töff fahren und ohne Ausrüstung zur Schnupperstunde kommen. Das Frühlingsfest in Wohlen kann ich jedem empfehlen: Es gibt ganz viele Stände verschiedener Motorradhändler aller Marken, es gibt interessante Angebote, mit grossem Preisvorteil extra für diesen Anlass. Seit mehr als 30 Jahren hat sich der MotoCorner für Helme spezialisiert: «Helm nach Mass»

 
 


  Der Weiterbildungskurs in «Interlaken» ist ein fester Bestandteil in meinem Jahresprogramm. Wie immer konnten wir uns das Wetter auch in diesem Jahr nicht aussuchen, und so boten die Verhältnisse am 4.Mai alles, inklusive Schneehaufen am Strassenrand auf dem Weg ins Berner Oberland: Arthur und Roman waren etwas früher losgefahren, aber auch sie trafen vorwiegend auf nasse Strassen. Die Verhältnisse am Kurstag waren passabel, aber auf der kühleren Seite. Wir liessen es uns auf dem Heimweg nicht nehmen, die vielen Kurven über den Eriz zu fahren. Roli brachte es wieder fertig, uns mit zum Teil neuen Elementen zu fordern und ich übernahm die Rolle als Co-Instruktor und Übersetzer für die englischsprechenden Teilnehmer. 


Wie am 15., unserem allerersten Einsatz, dem 20. beim sechsten Einsatz, und nun anlässlich des 25.Jubiläums des LOVERIDES, zeichnete sich der Tag als einer der kältesten und regenaktivsten Sonntage im Frühling aus: So kamen am 7.Mai insgesamt nur etwa 1'250 Motorräder und etwa 2500 Besucher zur grössten Töff-Party auf dem Flugplatzgelände von Dübendorf. Es ist wirklich schade für den extrem aufwändigen Anlass, der zugunsten muskelkranker Menschen vorwiegend von der Harley-Szene ausgerichtet wird: Wir hatten unseren angestammten Platz ganz vorne in der Besuchermeile, schenkten Kaffee und Gipfeli aus. Wer den Anlass verpasst hat, kann bei mir noch ein Jubiläums-T-Shirt (nur in schwarz) kaufen: In den Grössen S-XL für 25.- statt 30.-

 
 


  In diesem Jahr durfte ich am 22.Juni einmal mehr zur Spezial-DO-Ausfahrt aus Anlass «Der längste Tag» einladen: Wenn das Wetter mitspielt, fahren wir zu einer der entferntesten Destinationen, der Alpwirtschaft «Ruodisegg» auf der Seebodenalp ob Küssnacht am Rigi. Arthur und Roman starteten bereits um 18 Uhr an der Tramstrasse, Dominik und Alain um 18.30 Uhr beim Park im Grüene, an der Autobahnausfahrt Thalwil. Renato und ich starteten um 19 Uhr und fuhren über Uitikon-Waldegg, wo noch weitere hinzustiessen. Uns blieb kein allzu grosser Spielraum, mussten wir doch möglichst früh auf der Seebodenalp eintreffen! Trotzdem schafften wir es noch, die vielen Kurven über Arth-Goldau um den Zugersee zu fahren, schliesslich waren wir nicht die letzten, die eintrafen: Dann ging es über den Kretenweg in 20 min Fussmarsch zum eigentlichen Ziel Altroudisegg.  


Fast im letzten Moment stand es fest: Die «Stella Alpina» konnte auch in diesem Jahr stattfinden. Schliesslich waren wir 3 Strassen- und 3 Enduro-FahrerInnen. Michèle hatte sich bereit erklärt, den Bus zu fahren: So waren wir zu fünft, die die 600 plus Kilometer des Anfahrttages unter die Räder nahmen. Alle waren dabei, als es am ersten Tag um die «Testa del Assietta» ging. Das Mittagessen nahmen wir noch vor dem Colle del Finestre ein. Am zweiten Tag übernahm Urs die Führung der Strassentruppe, während ich mit Bruno und Remo das Enduro-Programm bestritt. In diesem Jahr war es möglich, den Sommeiller (2993 m ü.M.) anzufahren, das Auto für die Souvenirs aber stand am Fusse der Gallerie beim Wasserfall. Diesmal begleitete uns Michèle mit dem Bus auf dem Rückweg und übernachtete ebenfalls in Aime. Mittagessen am Montag auf dem Forclaz-Pass.

 
 


  Die Ferien mit Siggi anlässlich des «1.August» im letzten Sommer, war eines der Highlights im vergangenen Jahr: Wir verbrachten die 7 Tage in der Casa Vacchini, dem Nebenhaus des Hotel Tamaro am Lido in Ascona. Bei dieser Gelegenheit besuchten wir eine Freundin von Sigrid in ihrem abgelegenen Haus in Gurro im benachbarten Italien. Ich wollte unbedingt zurück an diesen Ort, am 1.August mit dem Feuerwerk direkt vom Hotelbalkon aus, die schöne Zeit nochmals aufleben zu lassen. Per Zufall war das Zimmer genau für diese Nacht noch frei und so kam es, dass ich zusammen mit Karin, deren Mutter in Lucarno Monti ein Haus hat, wir für eine Nacht ans Lido zügelten und den Aufenthalt im Hotel mit dem halbstündigen Feuerwerk mit Tausenden an Zuschauern am Ufer und auf dem See genossen! Den Stau am Gotthard umfuhren wir mit einer Pässefahrt. 


Eigentlich planten wir die Rennstreckenveranstaltung in dem tschechischen Most zu dritt zu besuchen: Doch Petr musste seine Maschine bereits am Mittwoch für den Transport abgeben. So startete ich zusammen mit Claudio am Sonntag, 6. August mit meinem HiAce-Bus mit den beiden Maschinen im Gepäck über die deutsche Autobahn auf die lange Reise. Die Rennstreckenveranstaltung von tz-motorsport.ch in Most ist die zweite auf meinem Veranstaltungskalender 2017, für die erste hatte sich leider niemand gemeldet, obwohl sie sehr attraktiv in der Brücke von Auffahrt zum Sonntag und nahe der Schweiz lag. Ich fuhr mit meiner betagten Honda CB600F im Renntrimm, Claudio seine Ducati Panigale 899. Als er auf Slicks wechselte, war er nicht mehr zu halten: Das Bild links zeigt mich vor Claudio, als er noch langsamere Zeiten fuhr ...

 
 


  Nun lade ich zum letzten Anlass in diesem Jahr ein: Am kommenden Sonntag, 8.Oktober (Verschiebedatum 15.Okt.) findet zum Abschluss der Donnerstags-Ausfahrtssaison die traditionelle Schlussfahrt am zweiten Oktobersonntag statt. Auch L-FahrerInnen sind dabei herzlich willkommen. Die Ausfahrt vom Start zum Apéro dauert rund 2 Stunden, die folgende Fahrt nochmals eine knappe Stunde. Du darfst auch Deine Freunde mitbringen. Die diesjährige Ausfahrt steht im Zeichen des «30-Jahres-Jubiläums» meiner Fahrschule und wird deshalb ein ganz besonderes Highlight sein: Lass’ Dich überraschen – jetzt anmelden!  


Zurück zu «Neuste Veröffentlichungen»



ab hier: Rundbrief vom 5. Okt. 2016

Seite in Arbeit - in Bälde mehr ...

Wie in jedem Jahr ist das Ziel der «Fahrt ins Blaue» auch diesmal ausschliesslich den Tourguides bekannt: An herrlicher Aussichtslage werden wir nach etwa einer guten Stunde Fahrt einen Apéro-Halt einlegen, wo sich alle, speziell diejenigen, die sich nicht vorher schon am Frühstücksbuffet vollgeschlagen haben, nochmals ein bisschen verpflegen können. Dass es von der Strecke immer ein paar Leckerbissen gibt (… und bestimmt auch ein paar Baustellen …) muss wohl nicht extra erwähnt werden. Das Ziel dieses Mal wird aber garantiert nebelfrei sein. Die Rückkehr auf direktem Weg nach Zürich dauert knapp eine Fahrstunde, aber man kann sie beliebig verlängern, verschiedene Töffstrecken auf dem Heimweg bieten sich dafür an. Wer mit uns das verspätete Mittagessen am Ziel auf freiwilliger Basis einnehmen wird, wird auch danach noch eine schöne Schleife legen können, bevor es eindunkelt! 


Für alle, die es nicht schon wissen: Die Schlussfahrt kostet nichts, man kann auch Töffkolleg(inn)en mitbringen. Wir fahren in Gruppen von maximal 10 Fahrzeugen und nehmen auch auf L-Fahrer und langsamere Fahrer (Geniesser!) Rücksicht. Anlässlich des Apéros stellen wir eine BuKi-Spenden-Kasse auf, das ist auch eines von Sigrids Anliegen: Sie wird auf meinem Soziussitz mitfahren!Wir brauchen JETZT Deine Anmeldung, bringe auch Deine Freunde mit!  


Das Jahr im Rückblick

Text in Kürze  Text in voller Länge

 
 
Auch 2016 waren wir an der Swiss-Moto, dieses Bild entstand am Samstagabend, dem 3.Ausstellungtag mit Feierabend um 19 Uhr. Neben unserer «Stand-Hostess» Anna, stand die Lancierung des «IY Töff»-T-Shirts im Zentrum: Wir nahmen Bestellungen entgegen, denn wir konnten nicht erahnen wie gross das Interesse ist. Daneben sprachen wir das Publikum mit den «motomania»-Artikeln an, denn eine Töffausbildung braucht man heute nur noch einmal! Wir geniessen immer die Besuche der vielen Ex-FahrschülerInnen, diesmal hatten wir wieder die Kaffeemaschine und den Kühlschrank auf dem Stand, was im Vorjahr bei drei offenen Seiten nicht möglich war. 2017 werden wir wieder dabei sein, denn beim «30 Jahre-Jubiläum» möchten wir mit allen anderen feiern: Merke Dir schön heute das Datum der 2Rad-Messe: 16.-19. Febr.   
Zum letzten Mal lud ich am Sonntag, 20.März an der Tramstrasse 100 zu einem «Tag der offenen Tür» ein: Mit einem tränenden Auge nahmen die Besucher Abschied vom Lokal, welches uns während so viel Jahren als Ausgangspunkt gedient hatte – in ein paar Tagen wird nur noch der Fleck an der Aussenwand von der riesigen Hausnummer von der Existenz dieser ersten «NUR-Motorrad-Fahrschule» Zeugnis ablegen. Wir freuten uns über den Publikumsaufmarsch, über all die Freunde, die noch einmal bei uns reinschauten. Der Abbruch erfolgte am Samstag darauf: Stephie’s Sohn Luca hatte seine Kollegen, mit jugendlichen zerstörerischen Kräften ausgerüstet, aufgeboten und innert kurzer Zeit zerborsten all die Holzkanäle, das Lokal zeigte sich wie gewünscht im ursprünglichen Gewand – ein trauriges Bild!   
Der Weiterbildungskurs in Interlaken gehört zu unserem Standard-Programm: Die Anfahrt war wie vorausgesagt feucht, nachdem wir die Regenkombis montiert hatten, waren wir vorwiegend auf feuchten Strassen, aber kaum im Regen unterwegs. Arthur hatte es mit der Vorhut noch ganz ohne geschafft.. Der Wetterbericht liess nicht viel Gutes erahnen, aber schliesslich lernt man am meisten auf nassen Strassen und hier im speziellen ist der Asphalt selbst im Regen überaus griffig. Roland, unser Instruktor, konnte uns alle gut motivieren, denn wo hat man solch exzellente Verhältnisse und eine so riesige Übungsanlage, im Schräglagentraining, beim schnellen Slalom und für Ausweichübungen. Am Nachmittag wurde es gar warm. Walter Gerig brachte Sigrid nach Böniswil, mit Hilfe der Wirtin wurde sie versorgt und sie genossen den Ausflug.   
In diesem Jahr war der 24.LOVERIDE wiederum ein Riesenerfolg: Zwar waren die Temperaturen frühmorgens noch recht tief, aber bald wärmte die Sonne – mit Ausnahme unseres Standes unter dem Hallendach. Ein Rundgang auf dem Gelände zeigte die gewohnte friedliche Atmosphäre. Bei uns am Stand durften wir viele alte, aber auch neue Gesichter begrüssen und bewirten. Am Nachmittag traf dann auch Sigrid ein, sie wurde von Stephie abgeholt, danke vielmals! Mit 6'000 Motorrädern und etwa 3'000 Besuchern (alle bezahlen Fr. 30.- Eintritt zugunsten von Muskelkranken) gehört der 24.LOVERIDE zu den durchschnittlichen, gab es in Spitzenjahren bei schönem Wetter doch schon 10'000 Motorräder und mehr. Der nächste LOVERIDE wird am 7.Mai 2017 stattfinden. Wir werden dann zum 11.Mal dabei sein!

 
 


Auch 2016 schrieben die DO-Ausfahrten viele Erfolgsgeschichten: Zwar kamen in der ersten Jahreshälfte wegen des oftmals unsicheren Wetters die Teilnehmer nicht so zahlreich, bei der dann folgenden Schönwetterphase durften wir Woche für Woche Spezial-DO-Ausfahrten ausschreiben, mit zusätzlichen Abfahrtszeiten und -orten. Im letzten Jahr musste nicht nur Sigrid, sondern auch mein langjähriger Tourguide Walter Gerig gesundheitshalber das Töfffahren ganz aufgeben. In die Bresche ist erfolgreich Renato Romantini eingesprungen, neben den teils langjährigen Tourguides Alain, Arthur, Dominik und Roman. Oliver und Mark müssen meistens arbeiten, leider!

Bilder von der SWISS-MOTO 2016

Anlässlich der «SWISS-MOTO», welche mit einem Besucher-Plus von 5,4% einen absoluten Rekord schreiben konnte, durften wir viele alte und neue Gesichter begrüssen. Allerdings wurden wir nicht von allen gefunden: Wer uns in der Halle 4 (letztmals waren wir dort im Jahr 2013!) gesucht hat, konnte kaum fündig werden. Leider hatten wir nicht mehr den Hammer-Platz vom letzten Jahr direkt am Eingang zur Halle 3. An und für sich waren wir am selben Ort, aber «um die Ecke»! Da alle anderen vor und hinter uns riesig in die Höhe gebaut hatten, konnte man unser rotes Zelt kaum sehen. Dafür konnten wir unsere Kunden wieder bewirten, was uns grossen Spass gemacht hat.
 
 
Wir präsentierten als NEUHEIT das «I love Töff»-T-Shirt und hatten alle Grössen zum Probieren da: Herrengrössen bis XXL, Damenschnitt je für schlanke und füllige, sowie Kinder-Grössen. Die bestellten T-Shirt sind inzwischen eingetroffen, sie gehen diese Woche auf die Post. Wer die T-Shirts probieren und bestellen möchte, kann dies ebenfalls anlässlich des Tages der offenen Tür am nächsten Sonntag!
 
 


Bilder von den Weiterbildungsveranstaltungen

Kurs vom DO, 14.Apr. 2016  KT1-Kurs vom FR, 29.Apr. 2016   KT1-Kurs vom 29.Juli 2016   KT1-Kurs vom 30.Sept. 2016  


Bilder vom LOVERIDE 24 vom 8.Mai 2016

Auch anlässlich des «LOVERIDES» durfte ich auf Sigrids Hilfe zählen: Sie ist diejenige, die bei aller Hast nie vergisst, was noch mitzunehmen ist. Auch wenn sich die Zeit ständig verkleinert, in der sie «full power» mithelfen kann, so ist sie mir doch eine grosse Stütze in der Vorbereitung, damit nichts vergessen geht. Sie hat ja alle Auftritte seit 2007 mitgemacht, im Jahr 1 unserer Beziehung waren wir noch als Besucher auf dem Platz, an 5005.Stelle oder so, denn wir hatten das «Ride out»-Kontingent der ersten 5000 Maschinen knapp verpasst. Wir hatten zu lange gefrühstückt zuhause, welches damals gleich in der Nachbarschaft lag. (im Quartier Flugfeld, bevor wir ende 2007 in Thalwil zusammenzogen)   
Auch wenn die Temperaturen am frühen Morgen noch recht tief lagen, so war es doch nicht mit dem Vorjahr zu vergleichen. Mit der Sonne kam dann auch die Wärme und diese kommt halt nur spärlich unter das Hallendach. Wir durften viele Besucher verzeichnen, ich war wieder die Anlaufstelle des «GoldWing»-Stamms. Da durfte natürlich auch meine inzwischen 39jährige 1000er-Ur-GoldWing nicht fehlen. Mehr Bilder findest Du hier   




Erst in der zweiten April-Woche starteten wir die beliebten DO-Ausfahrten. Neu fand der Start an der Tramstrasse 109, bei der Firma «home service» statt, vis-à-vis des Velo-, Mofa- und Roller-Händler Buchegger an der Tramstrasse 110. Wer im voraus wissen wollte, wo es hingeht und allenfalls weitere Abfahrtszeiten und –punkte angeboten würden, bekam dies auf Wunsch als SMS regelmässig zugesandt. Ein SMS an die Nummer 8400 mit dem Text «START DOAUSFAHRT» gesandt löste den Service aus, mit «STOP DOAUSFAHRT» kann man sich wieder ausklinken. Bilder und Berichte findet man unter News&Aktuelles, links am Rand DO-Ausfahrten 2016 anklicken.
 
 
Am zweiten Wochenende im Mai fand einmal mehr der LOVERIDE in Dübendorf statt, wo ich wieder einen Stand in der Ausstellerzone hatte. In diesem Jahr war das Wetter herrlich schön, wenn auch nicht wirklich warm. Mit etwa 7'000 Motorrädern war es wiederum ein erfolgreicher Ride. Jeder Besucher, egal ob zu Fuss, mit Velo, mit Töff oder Auto bezahlt Fr. 30.- Eintritt, der Erlös der Veranstaltung (einige Hundert Tausend Franken!) geht jeweils an die Institutionen der Muskelkranken. Die Mitfahrgelegenheiten, auf drei-rädrigen Motorrädern für behinderte Menschen, wurden rege genutzt. Wir konnten viele alte willkommen heissen, aber auch neue Kunden konnten wir ansprechen.    


In der Mitte der Schülerzeitung fandest Du einen grossen Bericht über die letztjährige «Stella Alpina». Wenn ich einen Fahrer finde, der mit meinem HiAce-Bus mit Anhänger ins Piemont runterfährt, so möchte 2016 ich eine Gelände- (5-tägig) wie eine Strassen-Stella (4-tägig) anbieten. Wer mit dem Geländetöff, auch mietweise, mitmachen möchte, müsste mindestens einen eintägigen Geländekurs (z.B. bei offroad-training.ch in Niederbipp absolvieren, auch kms-racing bietet Schnupperkurse an und stellt Maschinen und Kleider zur Verfügung) absolvieren. Wegen der Hotelübernachtungen muss ich Deine Anmeldung früh erhalten!

 
 


Zurück zu «Neuste Veröffentlichungen»



«TOP» - Zurück zum Seitenanfang

Zurück zu «Frontseite» (Home) wechseln

Zuoberst (beispielsweise über «TOP» - Zurück zum Seitenanfang) auf den Querbalken klicken!
Diese Funktion funktioniert überall und immer

«TOP» - Zurück zum Seitenanfang

Zurück zu «Frontseite» (Home)