StartseiteVeranstaltungenRennstrecke

Mehr über den Pfeil oben rechts «Weiter» zu «In Erinnerung»: Luigi Taveri»

Mehr über den Pfeil oben rechts «Weiter» zu «Bericht vom Rennstreckentraining Chenevières 2012»

Seite noch in Arbeit

2017 wollte ich mit «tz-motorsport.ch» nach Chevenières zum Renntraining. Da sich niemand dafür anmeldete, blieb ich schliesslich zu Hause - zum Leidwesen von Hansruedi Züger, dem Veranstalter. Allerdings kam dann die Veranstaltung in Most im Jahr 2017 zustande, wo ich mit Claudio hinfuhr und über welche sich ein grosser Bericht in meiner Schülerzeitung 2018 befindet. Link [6'015 KB] zum PDF-Download
Nun hat es 2018 geklappt und an Auffahrt fuhr Frank meinen Bus zur Rennstrecke, während ich mi meiner Pan European nach Chevenières fuhr. Karin begleitete uns. Leider musste ich, im Gegensatz zu Frank, bereits nach dem ersten Tag abreisen, da meine Schwaben am Samstag einen Kurs bei mir besucht hatten.


Erste Bilder vom Training

 


Bei dem «Inline-Popup-Fenster» wird immer das Bild, das angeklickt wird, im Grossformat gezeigt!





«Zurück» zur «Neuste Veröffentlichungen»

Seite noch in Arbeit: Ab hier Bilder 2012

2017 wollte ich mit «tz-motorsport.ch» nach Chevenières zum Renntraining. Da sich niemand dafür anmeldete, blieb ich schliesslich zu Hause - zum Leidwesen von Hansruedi Züger, dem Veranstalter. Allerdings kam dann die Veranstaltung in Most im Jahr 2017 zustande, wo ich mit Claudio hinfuhr und über welche sich ein grosser Bericht in meiner Schülerzeitung 2018 befindet. Link [6'015 KB] zum PDF-Download

Neuste Teilnehmerinfo: Klicke aufs Bild!



Für Video (12 min) Bild anklicken!



«Fahren auf der Rennstrecke»

mit Jacques Cornu auf dem «Circuit de Chenevières/France»

Hinfahrt: Samstag, 15.Sept. Training: Sonntag, 16.Sept. 2012


Möglichkeit für 2-tägigen Ausflug

Möglichkeit für 2-tägigen Ausflug anlässlich der Rennstrecken-Veranstaltung von Jacques
Da ich zuhause in der Garage ein unbenützte CBR 600 für die Rennstrecke herumstehen habe, suche ich von Zeit zu Zeit, diese artgerecht zu bewegen. Hiefür ist mir das von Jacques Cornu ausgeschriebene Training auf der herrlichen Strecke von Chenevières/F in die Augen gestochen und ich habe mich mit ihm am 1.August anlässlich unseres Ausfluges im Hafen von Neuenburg getroffen. Er ist einverstanden, meiner Gruppe Gastrecht zu bieten.




Auf diesem Bild siehst Du die letzte Gruppe, als wir 2009 zum ersten Mal bei Jacques zu Gast waren. Auf meiner Homepage findest Du dazu die Bilder und die Geschichte! V.l.n.r. Dölf (jetzt Yamaha R1), Silvana (jetzt CBR 600RR), Jacques (als er noch 3 Jahre jünger war!), Sigrid (damals und heute: Hornet 600, aber nun mit Nordschleifen-Erfahrung!) und meine Wenigkeit im «Renntrimm» der damaligen Yamaha-MBK-Scooter-Trophy (96-2000)  


Zur Rennstrecke: Der Circuit de Chenevières ist auf dem direkten Weg knapp 300 Kilometer entfernt, was einer Fahrzeit von etwa 3 Stunden entspricht. Er ist 3,6 km lang und hat in der von uns gefahrenen Variante etwa 8 Kurven plus 3 Schikanen. Sie ist nicht extrem schnell und eignet sich deshalb auch für Strassenmotorräder und Supermotos.



Zum Programm: Für die Hinfahrt würden wir zwei Gruppen machen. Die erste Gruppe trifft sich um 9 Uhr an der Tramstrasse und fährt touristisch über den Schwarzwald (die B500, Schwarzwald-Hochalpen-Strasse) nach Baden-Baden und von dort quer durch Frankreich bis zum Veranstaltungsort. An der Tramstrasse kann das Gepäck abgegeben werden. Dieses fährt mit dem Bus nach Chevenières.



Vorschlag von Dölf und David, den «Schnellen»

Ich habe von Dölf und David einen Vorschlag bekommen: Dölf hat die Strecke auch bereits abgefahren und so ist anzunehmen, dass niemand verloren geht. Nur: Von der ursprünglichen Variante B500 praktisch auf der vollen Länge kann ich nur noch einen (kleinen) Ansatz sehen, dann heisst es mehr oder weniger «Fluglinie» dirrettissimo zum Ziel, mit einem Hoger (Col du Bonhomme) dazwischen. Dafür Ankunft bereits um 15 Uhr nachmittags.
Ich sollte nun von den Teilnehmern, die interessiert sind, um 9 Uhr zu starten, wissen, was sie von diesem Vorschlag halten und gerne an dieser (von mir abschätzig genannten) Kaffee-Fahrt halten? Es ist bestimmt eine schöne Tour, immer wieder Pause und natürlich auch Essen am Mittag - nur ist es das, was die Teilnehmenden, die sich vorgenommen haben, einen Tag Töff zu fahren, wirklich wollen?



Eine zweite Gruppe trifft sich um 13 Uhr und fährt mit mir eine verkürzte Version auch über den Schwarzwald, aber nur bis Offenburg, ab wo wir einen direkteren Weg wählen.

Programm vor Ort

Am Abend essen wir gemütlich im Hotel und frühmorgens brechen wir zur Rennstrecke auf, wo uns Jacques Cornu empfangen wird. Das Morgenprogramm beinhaltet eine Einführung, das heisst, es wird in Gruppen mit Instruktoren gefahren. Wir integrieren uns in das Programm von Jacques. Am Nachmittag stehe ich als Instruktor zur Verfügung, um mit meinen Teilnehmern, einzeln oder in Gruppen, Runden zu fahren und Unterstützung zu bieten. Natürlich können auch freie Runden gedreht werden, was aber immer mit einem gewissen Risiko verbunden ist: Lieber schnell in der Kurve – als zu schnell und im Kiesbett!!! Diese Entscheidung überlasse ich jedem einzelnen Teilnehmer.

Kurskosten, alles übrige Selbstzahler


Da wir ein Teil von Jacques Programm und ich ihm versprochen habe, ebenfalls meine Dienste anzubeiten, berechnet er uns als Teilnehmergebühr pro Person Fr. 250.-.
Alle übrigen Kosten, für Benzin, Hotel und Essen rechnet jeder selbst ab. Theoretisch würde auch die Möglichkeit für Camping bestehen, aber in Anbetracht des reich befrachteten Programms rate ich eher ab. Gut geschlafen und ausgeruht auf die Rennstrecke ist besser als am Abend eine Riesenchilbi, schlechte Erholung im Zelt und am nächsten Tag früh aufstehen, und dann (un)fit zu sein… .

Nun brauche ich nur noch die Anmeldungen! Wer den Kurventechnik-Kurs 1 besucht hat, noch besser natürlich auch noch den Kurventechnik-Kurs 2, ist vorbereitet, an einem solchen Training, das nicht der Geschwindigkeit, sondern der Sicherheit gewidmet ist, teilzunehmen. Wer auf mich hört, kann davon ausgehen, dass er wieder mit seinem (unbeschädigten) Töff nach Hause fährt. Und sonst haben wir den Bus dabei, um Schrott mitzunehmen!

Link zur Teilnehmerliste, 10 definitive Anmeldungen und 2 provisorische: Es können keine zusätzlichen Anmeldungen mehr angenommen werden!

Alle, die mitmachen, werden automatisch auf dem laufenden gehalten: Ich mache einen E-Mail-Verteiler und sende jeweils den Stand der Anmeldungen. Da Sigrid am Samstag, 15. Sept. in Deutschland ein Klassentreffen hat, kann sie leider nicht mitmachen. Ebenfalls suche ich noch jemanden, der die 9 Uhr-Tagestour führt, mit Mittagspause unterwegs.

Seite in Arbeit: Stand 20.8.2012

Link zur Ausschreibung [183 KB] dieses Kurses als PDF [183 KB]

Link zur ersten Teilnehmerinfo vom 8. Sept. 2012 als PDF [181 KB] -Download

Link zur zweiten [288 KB] Teilnehmerinfo vom 12. Sept. 2012 als PDF-Download

Dölf's Bilder von unserem Training 2009



Sigrid's Bilder von unserem Training 2009



Silvana's Bilder von unserem Training 2009



Urs' Bilder von unserem Training 2009



Gemeldete Teilnehmer

Link zur Teilnehmerliste



Mehr über den Pfeil oben rechts «Weiter» zu «Bericht vom Rennstreckentraining Chenevières 2012»

«TOP» - Zurück zum Seitenanfang, zurück zu «News&Aktuelles»