StartseiteBeratung

Über Pfeil oben rechts «Weiter» zum Thema: «Die Krux mit den Ausweiskategorien: Alt oder neu?»

Was der erfahrene Fahrlehrer empfiehlt

Vor jeglicher Investition: Schnupperstunde (1 Doppellektion Einzelunterricht) mit dem Fahrlehrer auf einer kleinen, anfängertauglichen Fahrschul-Maschine ohne Lernfahrausweis auf einem Parkplatz möglich. (Bekleidung durch die Fahrschule)

Wenn diese Schnupperstunde (ev. auch eine zweite) positiv ausfällt, kann an das Bestellen eines Lernfahrausweises gedacht werden. Aber 8-tung! 4 Monate sind schnell vorbei:

Das erste Mal: Sa, 23.Dez. 06 15:22h



Wer zum ersten Mal einen Lernfahrausweis löst

Absolvierter Nothilfekurs (innerhalb der letzten 6 Jahre)

Antrag ans Strassenverkehrsamt des Wohnsitzkantons für einen Lernfahrausweis ( Formular als Download)

Anmeldung zur Theorieprüfung (empfohlen: Vorher bei einem Fahrlehrer testen, damit allfällige Defizite aufgedeckt und erklärt werden können)

Verkehrskundekurs: Dieser Kurs (4x2 Std. nur Theorie in Gefahrenlehre) muss erst vor der Anmeldung zur Führerprüfung absolviert werden (wird im Leben nur ein Mal verlangt!)



Wer mindestens den PW-Führerausweis besitzt

Antrag ans Strassenverkehrsamt des Wohnsitzkantons für einen Lernfahrausweis ( Formular als Download) ACHTUNG! Gültigkeitsdauer von 4 Monaten beachten, während der die Grundschulung absolviert werden muss

Anmeldung zu einer ersten Fahrstunde beim Fahrlehrer mit der eigenen, wenn noch nicht vorhanden, auf einer Fahrschul-Maschine zur Standortbestimmung

Grundschulungskurs (Gruppenunterricht) für Kat. A1 gesetzlich 8 Std., für Kat. A gesetzlich 12 Std. vorgeschrieben. Wer eine neue Kat.A1-Ausbildung (Gesetzgebung nach dem 1.4.2003) mitbringt, muss theoretisch nur 6 Std., altrechtliche sogar überhaupt nichts absolvieren! Mehr dazu über Pfeil oben «Weiter»

Vorbereitung zur Führerprüfung (Prüfung entfällt in der Kat. A1 wenn bereits im Besitz der Kat.B Personenwagen) ist freiwillig, für einen Prüfungserfolg aber unabdingbar. Dieser Teil der Ausbildung findet im Einzelunterricht mit dem Fahrlehrer auf dem Soziussitz statt.

Anmeldung zur Führerprüfung (Wartefrist in der Regel 3-4 Wochen, zu Ende der Saison aber zum Teil bis 7-8 Wochen)



Was es zu berücksichtigen gilt

Obligatorische Grundschulung laut Gesetz 2x bzw. 3x 4 Std. in Kursform. Voraussetzung für die Grundschulungs-Kurse (Gruppenunterricht): Man muss bereits Töff fahren können, problemlos im Verkehr verkehren und mithalten! Wie man sich dies beibringt, dafür gibt’s kein Gesetz ... (am besten vom 1.Schritt an bei einem erfahrenen Fahrlehrer!)

Führerprüfung: Im Kanton Zürich 2 Kandidaten, 90 min. Dauer! Erster Teil Fahrzeugbeherrschung: Etwa 5 Fahrübungen inkl. Notbremsung aus 50 km/h. Wenn dieser Teil bestanden ist, muss man auf einer etwa 25-30 minütigen Fahrt pro Kandidat beweisen, dass man seine Maschine auch im Verkehr im Griff hat und richtig auf Verkehrssituationen reagieren kann. Dazu gehört insbesondere das schnelle Fahren auf kurvenreicher Strasse und auf der Autobahn. Der Fahrexperte sitzt jeweils einem Kandidaten hinten drauf, was die Prüfung sehr anspruchsvoll macht!

Wie sieht nun das konkrete Vorgehen aus?

Es gibt zwei Varianten für den Anfang ins Auge zu fassen.

Über Pfeil oben rechts «Weiter» zum Thema: Die Krux mit den Ausweiskategorien: Alt oder neu?

Zurück zu «Mehr über: Tramstrasse 100, Zürich»

Töff, Töff - nüt als Töff !

Direkt zurück zur «Beratung»-Hauptseite

«
TOP» - Zurück zum Seitenanfang